185/10: Proberaum: Hiiilllfffeeee!! Die Roompilots müssen raus und suchen: einen neuen Proberaum!

Gitarren statt Knarren! (Udo Lindenberg, Losung, inhaltlich etwas früher ausgegeben, inzwischen in die Jahre gekommen)

Die Berliner Band Roompilots (Website hier) war vor dem Website-Relaunch (Dezember 09/Januar 10) bereits Gegenstand einer längeren, investigativen Berichterstattung dieser Website. Sie stehen folglich unter Beobachtung. Jetzt hat es die Roompilots einmal schlecht erwüscht, denn man kann ja  sonst nichts Negatives über sie berichten. Bad news, das gehört verboten auf einer Website wie dieser. Schaut euch dies Bild an: Hätten die Beatles jemals Weltruhm erlangt, ohne Proberaum? Mitnichten!

Nach neun Jahren „umme Ecke“ von IKEA Tempelhof, da gab es den schwedischen Elch dort noch gar nicht, probten die Roompilots auf einem Anwesen der Gewerbesiedlungsgesellschaft, kurz GSG. Die hat nun das gesamte Gewerbegelände an einen Investor verkauft. Die Folge: die Band bekam trotz jahrelanger Pünktlichzahlung und ohne jede Beanstandung in die Jahre gekommener, guter Erfahrungen mit dieser Band die Kündigung. Ende Juni 2010 müssen sie raus. Dumm gelaufen. Shit happens.

Gitarrist Christian streckt derzeit die Finger nach einem guten, anderen Proberaum aus, den man bezahlen kann. Gesucht wird grundsätzlich „an der Autobahn“, von wegen schneller Zuwege. Es stehen einige wichtige Gigs an, darunter welche mit City und den No Angels. Nach einigen personellen Umbesetzungen in der Band (Schlagzeuger, Sänger) hatte man gehofft, auf einem guten Weg zu sein.

Wisst ihr da draußen einen guten Proberaum, in den die Roompilots einziehen können?

Alles anbieten, Email an unsere Redaktion mit stichwortartigen Angaben zum angebotenen Raum und abschicken. Wir leiten solche Angebote direkt an Christian weiter und grüßen hiermit im Rahmen der spontan entstandenen Volkssolidarität mit erhobener Faust zum Kampfe gegen die neue Proberaumarmut von Berlin, Ortsteil Tempelhof.

Vielleicht ist ja der Neuanfang auch Wasser auf die Mühlen künftiger Vorhaben der Band, denn wie sang schon früher Ingo Insterburg:

Ich liebte ein Mädchen in Tempelhof, die war sehr lieb, doch bisschen doof!

Viel Glück von hieraus bei der Übungsraumsuche der Roompilots! Die Anfrage erfolgt nicht ganz uneigennützig: Dem Erfolgreichen gebühren Ehre, Anerkennung und Lob, sowie Erwähnung in den dann zu fertigenden Memoiren einer berühmten Rockband namens Roompilots.

Weiterführend

Und nicht an der Spamfrage scheitern: 5 + 3 sind acht (aber bitte nicht verraten) 🙂

Ein Gedanke zu „185/10: Proberaum: Hiiilllfffeeee!! Die Roompilots müssen raus und suchen: einen neuen Proberaum!

  1. Pingback: xdrum.eu – pimp my drumming! » Twitter Wochenschau am 2010-06-06

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.