339/10: Gigs, Preview: Manche Vorhaben sind richtig, so die Nicht-Berichterstattung über Disco Inferno Berlin

Die „Reise nach Jerusalem“, das ist ein Spiel, bei dem die Teilnehmer zur Musik um die Stühle kreisen. Ein Stuhl fehlt. Hört die Musik auf, setzen sich alle. Wer stehen bleiben muss, hat verloren. Heute Abend bleiben alle stehen. Niemand wird bestraft, alle werden tanzen!

Dass die große, alte Tante der Seventies-Bewegung (nein, nicht Vivienne Westwood…, sondern…) Disco Inferno Berlin heute Abend das Quasimodo weiht als Tempel der Lust zu tanzen, wussten wir rechtzeitig genug. Dennoch haben wir darüber nicht berichtet. Der Grund: Es war klar, dass Karten schon bald ausverkauft sein würden. Die Geschichte von Disco Inferno Berlin, das liest sich wie eine wunderbare Success-Story. Also, wer keine Karten mehr bekommen hat, notiere sich diesmal bitte etwas früher folgenden Termin: 17.12.2010. Da geht die Diskolokomotive wieder! Stomp your feet, to da beat….! And „come on, baby, have fun tonight“! Hach, die Welt ist voller Andeutungen!

Ein Gedanke zu „339/10: Gigs, Preview: Manche Vorhaben sind richtig, so die Nicht-Berichterstattung über Disco Inferno Berlin

  1. Pingback: xdrum.eu – pimp my drumming! » 180/10: Twitter Wochenschau am 2010-11-21

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.