Mi. Mai 18th, 2022

Banner Personen

[iframe_youtube video=“RsChyvJa130″]
Stashbox aus Berlin im Knast Berlin-Moabit, nicht als Strafgefangene

The Band:
Alex ‚Stash‘ Staschus – Bass, Leadvocals
M. ‚Schmidty‘ Schmidt – Drums, Vocals
Vincent ‚Vince‘ Laboor – Guitar, Vocals

Genre: Coverband, Rock, Classic Rock, plugged / unplugged
Hometown: Berlin, Germany
Motto: STASHBOX – World Class Rock – the ultimate ABC of Rock – from AC/DC to ZZ Top.

Info:
STASHBOX präsentiert pro Buchstabe des Alphabets eine berühmte Band mit einem Song, der definitiv Rockgeschichte geschrieben hat. Das ergibt von A bis Z eine kräftige Mischung feinste Rockmusik, von zart bis hart, unverfälscht und handgemacht. Ein leidenschaftlicher Tribut an die besten Rockbands der Welt, live performed mit einem Feeling, das direkt unter die Haut geht und unglaublicher Power. STASHBOX ist pure Energie und macht richtig Spaß, authentischer kann Rockmusik kaum sein
(Quelle: das sagen sie über sich selbst auf ihrer Homepage, Link unten)

Ist schon bisschen her, aber nicht wenig berichtenswert. Ach was, schaut Euch das Video einfach an. Einen besonders herzlichen Gruß an zwei Mitwirkende, die ich persönlich sehr schätze: Lutz und Alex. Das Video versprüht eine tolle Ursprünglichkeit und einen „rough taste“, den Kenner zu schätzen wissen. Alle anderen beißen jetzt in Kissen.

Von "A-Z", playlist der Band stashbox (Quelle: Homepage)
Von "A-Z", playlist der Band stashbox (Quelle: Homepage)

Erinnerungen an früher, gestern auch bei Nina Hagen (auf facebook), sie sagt: Früher – in den frühen siebziger Jahren – da bin ick jeden Samstag von der letzten Schulstunde abgehauen und von Annaberg-Buchholz mit’m Bus bis in die Nähe der Autobahnabfahrt Karl – Marx-Stadt gefahren , um von dort aus nach Berlin zu „TRAMPEN“. Es hat meistens sofort geklappt und oft bin ich verbotener Weise von einem “ Wessi “ bis nach Ostberlin chauffiert worden …. HEUTZUTAGE VERMISSE ICH DIE WILDEN , JUNGEN TRAMPER AN DEN AUTOBAHNEN TOTAL ! (Nina Hagen, facebook-Profil, 12.07.12)

Wie auch immer die Sache abgelaufen ist, ob im großen „Gefängnis namens DDR“, das vielen wie ein überdimensionaler Freigang erschien, obwohl rundherum eine Mauer hochgezogen worden war oder in Berlin-Moabit, wo Strafgefangene einsitzen, wenigstens dort überwiegend zu recht, entscheidend ist die „gemeinsame Erinnerung“: die an lebens- und liebenswerte Zeiten. Und was waren das für Zeiten? Remember Kalender?

Großartiges Trio Infernale stashbox – Erinnerungen de luxe. 

(EP)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.