Fr. Mai 20th, 2022

Image posted by MobyPicture.com
– Posted using MobyPicture.com

Beachte das eingebundene Audioschnitzel mit einem Redebeitrag eines aktiven Musiklehrers in Berlin-Zehlendorf zum angesprochenen Thema. – Ohne Musik keine Bildung!

Es ist ein ernstes Thema, das sich hinter der Idee verbirgt, einen Flashmob zu veranstalten. Bei dieser jüngeren Kunstform geht es ja darum, dass sich eine Anzahl von möglichst vielen Menschen verabredet, um sich zu treffen und dann eine Aktion durchzuführen, die verabredet ist und gewissenmaßen „verrückt“. Gar nicht verrückt ist indes das Anliegen des Landesmusikrats. Der Musikunterricht an  Berlins Schulen steht auf der Kippe.


Plädoyer eines Musiklehrers – Herr Riedel von der Droste-Hülshoff-Schule in Zehlendorf

Am 19.06.2010 um 12:45 vor dem Concerthaus Berlin erscheinen, um 13 Uhr Konzert mit drei Stücken, die Noten sind unter www.tag-der-musik.de abrufbar! Es wird ein großes Fest geben!

So unsäglich und uninteressant uns auch das ewige Lamento der öffentlich Bediensteten erscheinen mag, die den Erhalt ihrer Stellenpläne erkämpfen möchten, so wichtig ist die grundsätzliche Frage, die darin liegt, ob Musik nicht irgendwie zu Bildung dazu gehört, ja essenziell ist und förderungswürdig. Würden die Menschen Musik machen, bräuchten sie sich nicht umzubringen! Beispielsweise.

Alles Weitere kommt noch! Wir melden uns dazu!

4 Gedanken zu „210/10: Gigs, Preview: Musikalischer Flashmob – Landesmusikrat bitte alle Musizierenden am 19.06.2010 „auf die Straße“ – hingehen!“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.