So. Mai 22nd, 2022

Wesentlich erscheint uns:

Laut Meldungen der internationalen Finanzpresse soll Warner Music einmal mehr Anstalten treffen, den Konkurrenten EMI zu übernehmen. Ein Angebot über 750 Millionen Dollar für EMIs Recorded Music Division soll demnächst erfolgen.  (Meldung von codex flores vom 23.11.2010)

Alles wesentliche lässt sich der Meldung selbst entnehmen. Eine weitere Konzentration bei den derzeitigen Global Playern zeichnet sich ab. Und der Einfluss der Heuschrecken, Banken und Gewissenlosen, mit Kultur hat das wenig zu tun. Es geht darum, die Anteile zu ernähren, sie zu vermehren und „die Points“ (of percent) auskömmlich zu gestalten. 

 

Unwichtig, aber nicht uninteressant: Die Investoren sollen überzeugt werden, noch mehr Geld in „die serbelnde EMI einzuschießen.“ Dies allerdings hätten wir als Berliner nie gelernt, hätten wir uns nicht in der Schweiz herumgetrieben: eine serbelnde EMI, na klar, das ist ein schickes Wort. Dass eine Firma serbelt, haben wir nun verstanden. Ob ein Mensch sich „so kroatisch“ fühlen kann? Vielleicht eher nicht! Aber eine Situation könnte schon „kroatesk“ werden, vielleicht! Wenn Warner EMI schluckt, rülps! Wir merken’s uns und werden in Zukunft serbelnde Zustände klar beim Namen benennen! Hoch lebe die Alpenrepublik!

Ein Gedanke zu „346/10: Linktipp: Warner will offenbar EMI übernehmen, Verhandlungen im vollen Gange, meldet…“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.