Sa. Mai 28th, 2022

Quasimodo - Liveticker

Elegant am Wegesrand, Oh man, ich bin gebannt, du hast mich in der Hand. Wie ein Pawlowscher Hund, dem der Speichel rinnt, Wenn er Dich sieht, ein kleines Kind, das am Rockzipfel zieht. Liebe macht blind und sie macht auch taub. Alle Leute sprechen Warnungen aus, die ich nicht glaub’ Mein Freund sagt: „Laß lieber die Finger von ihr!“ Doch meine Sinne, meine Seele, sie gehören nur Dir. (Auszug aus „Nummer zu groß! – Rupert´s Kitchen Orchestra)

Ist es diese Frau, die ich ansehe und begehre? Rein oberflächentechnisch.  Vom Äußeren her? Oder der Mann, dessen Timbre ich so mag, weil es mich an Angenehmes erinnert? Die Liebe zum Leben? Die Einteilung der Welt in „gut“ und „schlecht“, in „hässlich“ und „hübsch“, „abstoßend“ und „geil“. Zu Macht, Geld und Erfolg? Sex, Drogen und Rock´n Roll? Erfolg: Ja, um jeden Preis? Alles Quatsch. Dein Herz fährt vor Aufregung Bimmelbahn, Lampenfieber löst vieles aus, kleine Leute haben welches und die ganz Großen, die Rock- und Popstars der Welt, haben ebenfalls welches.


Rupert´s Kitchen Orchestra – Nummer zu groß (via Youtube, upload 26.01.10)

Du bist ne Nummer zu groß! – Auch die Auseinandersetzung mit einer größer werdenden Menge von Menschen im Zusammenhang mit halbwegs erfolgreicher Bandarbeit kann auf Dauer „ne Nummer zu groß“ werden. Dann droht der öffentliche Kollaps. Kommunikativ der Supergau! Das war dann ne Nummer zu groß!

Von einem bewussten, eigenen Standpunkt guten Selbstbewusstseins aus ist niemand eine Nummer zu groß! Folgender Aphorismus könnte auch für angehende Rock-, Hosen- und Rumpelstars der Weltbühne Kultur geschrieben sein:

Denn wenn man was liebt,
was man eigentlich kaum bekommen kann,
was unerreichbar fern erscheint,
wird man ein Stück traurig.
Wird man ein Träumer.
Oder man wird ein Radikaler.
Oder ein radikaler Verwirklicher seiner Träume.
(Susanne Zühlke)

Und doch gibt es das natürlich, dieses Aufschauen zu Größeren, Schöneren, Reicheren, ja was eigentlich? Zu Julian Assange? Lieber nicht. Kein Mensch ist so Vorbild, wie wir es uns wünschen. Im noch so kleinen Fehler hinter glattgeputzter Patina entdecken wir den Reiz des Schönen, entdecken erst im Fehler das Wundermal der göttlichen Anziehung. Nun vollzieht sich der Akt, in mehreren Takten, in diesem Fall.

Es war wohl auch ein Akt für Rupert’s Kitchen Orchestra, mal im Quasimodo zu spielen. Das ist schon eine Herausforderung. Und das Video legt Zeugnis davon ab, dass der Auftritt gelungen war. Erst einmal besteht doch bekanntlich die Schwierigkeit darin, diesen Laden voll zu bekommen. Bands bzw. Musiker, die das Quasimodo „auszuverkaufen“ schaffen, sind nicht die Regel, sondern die Ausnahme. Den Status muss sich einer erst einmal erspielen. Mit -igitt- Geduld und Spucke! Wie als wäre die Kantstr. an der Ecke Fasanenstr. Konstanz! Dranbleiben. Immer wieder spielen, immer mehr Leute ziehen, so werden aus Einzel- und Gelegenheits- hoffentlich Stammgäste.

Beispiel einer Dichtomie (Quelle: Wikipedia)
Beispiel einer Dichtomie (Quelle: Wikipedia)

Wobei das A hier nicht für „AUSVERKAUFT“ steht: Wer das „AUSVERKAUFT“-Schild über den Eingang der Concerthölle zu hängen beabsichtigt, muss deswegen noch lange nicht beabsichtigen, sich selbst auszuverkaufen. Entsteht aber dieser Eindruck beim Musiker, ist diese Sache eventuell „ne Nummer zu groß“.  Zu viel Kompromisse zu schließen, kann verderbt sein, zu wenige, ebenfalls! Im Ergebnis kann Dichtomie entstehen:  Dichotomie (griechisch dichótomos, „halbgeteilt, entzweigeschnitten“ aus dícha „entzwei, getrennt“ und témnein „schneiden“; manchmal auch Dychotomie) bedeutet die Aufteilung in zwei Strukturen oder Mengen, die nicht miteinander vereinbar bzw. einander genau entgegengesetzt sind. (Für Dichtomie: hier)

So gesehen ist der größte Club gerade gut oder groß genug oder manchmal auch schlichtweg nur „ne Nummer zu groß“. Das kommt auf die eigene Perspektive an, auf Zufälle, auf persönliche Zusammensetzungen, die Mixtur von Menschlichem mit Backobst, der Chemie, die zwischen Band und Veranstalter, Veranstalter, Band und Publikum oder so besteht. „Du bist ´ne Nummer zu groß“, ist jedenfalls ein gut grooviger Song , der von der menschlichen Perspektive handelt, aus der einer schaut, der sich selbst kleiner fühlt und deswegen erst recht! Der Künstler erwartet für was er tut „fetten Respekt“, aber er darf auch den Bogen nicht überspannen!

***

Dieser Tage veröffentlicht Rupert’s Kitchen Orchestra die brandneue Scheibe „Wir wolln keine Party“ und tritt hier wie dort nochmal auf. Das Stück „Nummer zu groß“ ist auf der neuen Scheibe ebenfalls drauf. Gut, man wird ganz, ganz sicher noch von dieser Band hören. Lässt sich auch tanzen, oder sagte ich das schon mal? Ob es eine gute Scheibe ist, darüber werden wir euch noch berichten, bei nächster Gelegenheit.

Ein Gedanke zu „370/10: Video des Tages: „Nummer zu groß!“ – Rupert’s Kitchen Orchestra live @Quasimodo“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.