Mi. Mai 25th, 2022

Nein, frag nicht, halt´s Maul, es geht hier nicht um deine Befindlichkeiten, es geht darum, dass du tust, was du tun kannst: Singen! Nicht mehr und nicht weniger. Niemand hat dich gefragt, wie es dir geht, was du denkst und ob du findest, dass das einen Sinn macht. So kann man die im SPIEGEL heute aufgetischte Anekdote über die Zusammenarbeit zwischen Tom Jones und dem Filmkomponist John Barry umschreiben.

John Barry ist tot und wir verdanken ihm einen reichhaltigen, unsterblichen, musikalischen Nachlass. Großartiger Musiker, der Mann. Der Verstand schweigt, einen Moment der Ruhe und RIP, Mr. John Barry, und danke für alles, was du für die Welt so hinterlassen hast. Im wahrsten Sinne des Wortes: ganz großes Kino! Chapeau, ich ziehe meinen Hut.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.