150/10: Personen & Porträts: Todd Wagner ist „Lord of the Rings“, Gitarrist und Charmebolzen

Banner Personen

1. Update: 10.12.10: Neues Video vom Livegig Quasimodo geaddet.

Todd Wagner - Live 20.5.10 - Fifty Five (Kulturbrauerei)

Todd Wagner - Live 20.5.10 - Fifty Five (Kulturbrauerei)

Nach Stationen in Los Angeles Californien (mit Ehren abgeschlossenes Studium am “Guitar Institut of Technology” in Hollywood, California) und Lehrtätigkeit in Wien (Dozent für populäre Gitarre am “American Institut of Music”), ist Torsten Wagner heute wieder als freischaffender Studio- und Tourgitarrist in Berlin tätig. (Quelle: Homepage von Todd Wagner – Bio)

Der kann solieren. Das ist kein „Dr. Fiddle“ und was wäre der Unterschied zwischen dem einen und dem anderen? Richtig: gute Gitarristen erzählen mit ihrer Gitarre Geschichten. Solche Stories haben Tiefgang, plänkeln manchmal unweigerlich vor sich hin, bäumen sich plötzlich auf und wiehern wie wild los (remember: Crazy Horses, The Osmonds).  Gute Gitarrensoli sind bedeutend berührend. Micha Brandt (anderer Gitarrist aus Berlin) kann seiner Gitarre sogar einen blasen Flötentöne entlocken. Das macht Todd Wagner nicht.


Todd Wagner (@Roland Kaiser) – So fängt es an. Friedrichstadtpalast 2003 (via Youtube)

Für all diejenigen, die rock-, funk- und irgendwie „ernstverdächtiger“ Musik gern lauschen, ist Todd Wagner (* 1961) wohl eher ein grenzenloser Grenzgänger. Einer, der es „sogar“ mit Roland Kaiser tut. „Santa Maria, Insel, die aus Träumen geboren“, und so weiter. Diese Arbeit hat eine soziale Komponente: Auch Leute wie Roland Kaiser brauchen einen Gitarristen, und zwar einen solch „Essenziellen“, wie Todd Wagner.

Auch wenn man den nicht (immer) so richtig deutlich hören darf. Gut informierten Kreisen zufolge fiel die Wahl als Gitarrist für Roland Kaiser´s Begleitband, in der wir einige Gesteine (Felsbrocken) der Berliner Szene (Ingolf Kurkowksi (dr), Detlef Goy (b), Friedemann Benner (keyb)) finden, wohlüberlegt aus und Wagner wurde Roland Kaiser als Garant für etwas mehr Authenzität und Zitierfähigkeit empfohlen. Auch ein Roland Kaiser labt sich zuweilen an den Helden und fordert dann mal, heute ein bisschen Led Zeppelin zu geben, also längere Gitarrensoli oder einen erdigen Unterton. Einfacher gesagt: Was dem Friedemann Benner sein Projekt „Acoustic Hippies„, würde man dem Todd Wagner eher sein „Electric Ladyland“ nennen, um mal in grösseren, wenn auch unscharf bleibenden Kategorien zu denken. The Return of Rock´n Roll.

In den Siebzigern gab es die einen und die Anderen. Undenkbar für uns, die Anderen, die Schlageraffen zu goutieren. Doch jetzt sind alle älter geworden und demzufolge auch etwas milder. Man verurteilt sie nicht mehr und grenzt sich eindeutig von ihnen ab, sondern sieht auch ihre guten Saiten. Und die „Schlageraffen“ von einst trauen sich heute mehr, auch den Rock´n Roll des Lebens aufzugreifen, der nur aus Niederlagen, Leid und echter Wut im Bauch authentisch gespeist wird.  

Rrrrinnnggg (12-saitige, zögerlich durchgezogen mit hartem Plektrum auf die Eins) übrigens ist der schönste Powerchord einer 12-saitigen und nicht bei Roland Kaiser gehört worden, für die Todd Wagner in dieser Band auch nicht zuständig wäre, sondern bei Steve Vai (Album Sex & Religion). Kann uns jemand diesen Akkord einsenden? Wir würden ihn behalten…..und auch deswegen:  Halleluja! (die Version von Jeff Buckley, von Yvonne Ambrée gelernt)


Torsten „Todd“ Wagner, live 10.12.10 im Quasimodo Berlin (via Youtube)

Ansonsten mutet Todd Wagner an wie eine Ausnahmeerscheinung am Berliner Gitarristenhimmel. Er ist der „Lord of the rings“ und eine anatomische Besonderheit an ihm ist, dass er auf jeder Hand geschätzt vier Ringfinger hat, das sind diejenigen Finger, die ohne einen massiven schweren Ring eigentlich gar nicht richtig auskommen. Der Vorteil daran ist: sind die Finger schwerer, lassen sich die Saiten besser ziehen :-). Ist er der deutsche Michael Landau? Und wo Michael Landau ist, werden Zusammenhänge deutlicher:

Michael Landau ist schon seit Schulzeiten mit Steve Lukather eng befreundet. Beide haben teilweise einen sehr ähnlichen Gitarrenstil.  (Quelle: Wikipedia, über Michael Landau)

Was die Vielzahl der beringten Finger angeht, Spass beiseite: das sieht echt cool aus. Tuningtipp für korrektes Dressing: Pyrate Style aus Hamburg (Werbemotto: Illegal Luxury), teuer aber irgendwie das auch wert. Überhaupt sieht Todd Wagner (sehr) gut aus. Wenn er im Vergleich zu früher (Beweismaterial überprüft) auch etwas zugelegt hat, schauen wir darüber hinweg. Er ist Sportler, das trainiert er wieder weg. Winter vorbei. Schließlich schaut er immer irgendwie freundlich und hat schnell ein freundliches Lächeln auf dem Gesicht. Todd Wagner ist wohl bereits fest vergeben, an wen, wird hier nicht verraten. Musikalisch jedenfalls passt das durchaus. Und der Rest geht niemanden etwas an. Er ist nichtsdestotrotz ein „schwereres Pfund“ an der kenntnisreich gespielten Gitarre.

Todd Wagner legt viel Wert auf zweierlei, wird gesagt. Erstens gutes Equipment. Er benützt nur solches, dass Eindruck hinterlässt. Gutes Besteck. Er gilt als Kenner verschiedener Besteckbestandteile und als solcher besitzt er Verbindungen zu Herstellern und wird wegen seiner guten Kenntnisse Beraterqualitäten haben. Das gilt auch für etwas anderes: Stilberatung und stilangepasste Begleitung von musikalischen Projekten. Wenn eine Gitarre so klingen muss wie …(bitte einsetzen)… kann Todd Wagner sie klingen lassen so wie …(bitte wieder einsetzen)…. Und alles zusammen klingt wie: na Todd Wagner. Das ist ja einfach.

Dass er jetzt den Gelüsten von Andreas Hommelsheim nach echter, handgemachter Musik folgt, lässt vermuten, dahinter steckt ein Stück persönliche Lebenseinstellung: Irgendwo ist zu lesen:

Endlich wieder Solos!

Freudsche Verwechslung -screenshot 22.05.10

Freudsche Verwechslung -screenshot 22.05.10

Man darf das neue Vorzeigeprojekt Fifty Five aber nicht mit Roland Kaiser verwechseln. Die Webprüfungskommission von blackbirds.tv hat diesen Fehler auf der Website von Todd Wagner gefunden. Nicht notwendige Fehl- bzw. Querverbindungen beim Klick darauf und am Ende entstünde ziemlich versehentlich eine homogene Gesamtmusikszene, in der Fifty Five mit Roland Kaiser auf der Bühne steht. Ohne Roland Kaisers Verdienste kleinreden zu wollen, glaubt jedenfalls diese Website, dass Onkel Ille ein weitaus heißeres Kaliber Gesang ist. Wer hätte nicht gern einen so gut singenden Onkel, der Ille heißt?  Gut, wir haben den Fehler noch rechtzeitig bemerkt.

Rettet das Solospiel zunehmend, wie es früher einmal war: angesichts von Synthiepop, Machinenmusik, bpm, wo bleibt eigentlich das unregelmäßige, das Dynamische, laut und leise, clean, verzerrt, brutzelnd.

Zu seinen verschiedensten Auftraggeber/innen gehören u.v.a. Lynn Davis (Vonda Shepard-Band, Toto), K. Lavrado (Al Jarreau-Band), Sunnie Paxson (Stanley Clarke-Band), Roland Kaiser, “Band Ohne Namen”, Jocelyn B. Smith, Smooth Jazz Project Berlin und “The Berlin Hendrix Bash“ mit Reggie Worthy. (Quelle: Homepage T. Wagner)

Roland Kaiser einerseits begleitet, andererseits Jimi Hendrix gehuldigt, und das mit sauguten Leuten: Reggie Worthy, Benny Greb, Ron Spielman. It was „Hendrixnite“ und alle fetzten rum. Wäre Todd Wagner James Bond, so könnte man über den Mann schreiben: Ein Quantum Spektrum. Oder anders herum: Roland Kaiser, Jimi Hendrix und die Verbindung zwischen beidem. Aber hallo! RRrrressspppeeekkkktt!


Vodoo Chile – Benny Greb (dr), Todd Wagner (g) – ab 2:30 Minuten – (via Youtube) – mit herzlichem Dank an Bassbernie

played on Jan. 1st 2008 in Berlin, Festsaal Kreuzberg, on the 4. Original Jimi Hendrix Memorial Nite by Andreas Willers (left)(guit), Thorsten Wagner (middle)(guit), Reggie Worthy (bass, voc), Ron Spielman in background(guit), Benny Greb (drums)

Oder hier, das ist aktueller:

The Berlin Hendrix Bash on 1 January 2010 @Festsaal Kreuzberg, Berlin. The Band AKA Jimi Hendrix Memorial Band is performing „Voodoo Chile“ by Jimi Hendrix featuring: Reggie Worthy (bass), Torsten Wagner (guitar), & Lutz Halfter (drums)

Siehste: Das Solo ist doch gerettet. Danke, Todd, haste fein jemacht!

Todd Wagner - Live 20.5.10 - Fifty Five (Kulturbrauerei)

***

Weiterführend