Di. Mai 24th, 2022

Screenshot Twitter Yoko Ono


John Lennon – Woman – via Youtube

Rrrinngg. Ich habe Post auf meinem Emailaccount. Der Betreff ist vielversprechend: Yoko Ono folgt mir jetzt auf Twitter.

Sowas kommt von sowas. Es wird seinen Grund haben. Aber welchen? Ich muss nachdenken.

Textausriss Der Spiegel 33/09 - Internetblogs
Textausriss Der Spiegel 33/09 - Internetblogs

Von uns und dieser Website wurde nie ein kritisches Wort über die Rolle von Yoko Ono geschrieben. Und damit heben wir uns wohltuend (siehe Ausriss Der Spiegel) von rund 200.000 deutschen Blogs im Internet ab, die Häme, Missgunst und Spott über „Nachbarn, Promis, B-Promis und Weltmisanthropen aller Couleur“ ausschütten.

Wir haben den Split der Beatles im April 1970 als das hingenommen, was es war: die Zeit war reif dafür, die Musiker hatten sich entzweit. Paul McCartney hat uns einige Male erzählt, wie die Arbeitsbedingungen sich im Studio stark verändert hatten, als Yoko Ono Johns neue Freundin geworden war. Während sie das Album „Let it be“ aufnahmen, das das vorletzte ihrer Alben war (nicht Abbey Road), hatte sich Yoko Ono in den Abbey Road Studios breitgemacht. Paul fragte sie freundlich: „Oh Yoko, sorry, darf ich mal da durch, ich muss hier mal schnell was aufnehmen.“ Undsoweiter. Gut, kein Zitat, aber sinngemäß, so sagt zumindest Paul, sei es gewesen. Unsere „späte Freundin“ Yoko folgt uns nun via Twitter und das ist auch der Grund für diesen irgendwie aufklärerischen Artikel. Wenn ihr selbst wieder einmal angesichts der ungünstig verlaufenden Weltgeschichte hadert, merkt euch: Übt Enthaltung und äußert euch erst einmal nicht. Erst einmal nachdenken, dann gucken, später schauen. Das Ergebnis wird sein: Auch ihr könnt zu Verfolgten werden, via Facebook, Twitter und in jeder weiteren Nische von Second Life via Netzverstrickung.

Yoko hat John Lennon in den Armen gehalten, als dieser Verwirrte erst einen „Fänger im Roggen“ gelesen hatte und dann, dies Buch gedanklich rekapitulierend, einen Auftrag zum Mord an John Lennon an sich empfangen zu haben glaubte. Kranke Welt.

Aber richtig: Wir, unsere Website blackbirds.tv, wir haben weder im April 1970 die Schuld für die Trennung der Beatles alleine Yoko in die Schuhe geschoben, nicht nur deswegen nicht, weil sie seinerzeit oft barfuß lief. Und auch im Dezember 1980 hat unsere Website wohlwissend geschwiegen, aus Gründen eines nüchternen Fotorealismus. Man kann den Lauf der Welt nicht verändern, indem man, wenn es zu spät ist, greint.

Wenn auch die Belohnung am 20.03.10 um 20:43 Uhr im Emailaccount reichlich spät kommt, so verstehen wir doch, dass diese zwei Emails, sogar auch eine Direktnachricht von Yoko, die hier allein wegen des in Deutschland geltenden Briefgeheimnisses nicht ausgebreitet werden wird, den Lauf der Rock- und Popgeschichte der Welt ein Stück weit Richtung Berlin verschieben werden. Klaus Voormann, Beatles-Freund und zeitweiliger Weggefährte seit Hamburger Tagen, empfahl John: „Spiel doch Imagine mit dem weißen Flügel, John“ und John tat, wie ihm geheißen wurde. You may say, I am a dreamer, but I´m not the only one.


John Lennon (Jealous Guy, early take) mit Klaus Voormann am Bass – via Youtube

R.I.P. – John. Und sei herzlich gegrüßt, Yoko, meine neue Followerin!

Ein Gedanke zu „70/10: Gags: Hilfe, ich werde von Yoko Ono verfolgt. Allerdings: Das zeichnet unsere Weitsicht aus!“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.