1736/18: Video: ‚New Master‘ released – Und wieder hat ein Spielman die Finger drin.

„New Master“ taken from the new album „Tip of My Tongue“ by Ron Spielman Ron Spielman: guitar Werner Goldbach: keys Thomas Stieger: bass Julian Kuelpmann: drums Film by Daniel Spissak & Sebastian Staeblein © 2018 Blackbird Music http://www.blackbird-music.de

Nicht verlieren wir groß Worte über das Vorhaben von Blackbird-Music Berlin, am 26.10.2018 eine neue, silbrig glänzende Scheibe namens Tip Of My Tongue (Zungenspitze) des Instrumentalkünstlers Ron Spielman zu veröffentlichen. Denn der kann auch singen und tut es trotzdem diesmal nicht.

So reihen sich Musikstücke aneinander, dass eine Gesamtspiellänge von 78:15 Minuten herauskommt. Genug für den genialen Fick des Jahrhunderts. Ihr erinnert Euch?

Nein, es ist kein Rezessionsexemplar: Wir haben hier ein Rezensions-Exemplar vorliegen. Spielmans Treiben ist auf dieser Website immer wieder Gegenstand der Berichterstattung gewesen.

Aus Gründen. Spielman, in letzter Zeit häufiger in schlechter Gesellschaft (Spielman in Bad Company) ist hier mit teils anderem Personal unterwegs, die Berliner Musikszene zu retten. Ich sag Euch was: Das mutt, das gelingt und da können wir uns eine Schneide abschneiden. Autsch.

Heute gibt es als Vorabauskopplung das Stück Nr. 1 des mit 15 Stücken umfassenden Silberlings, ein Stück namens „New Master“.

Weiterführend

1726/18: Record Release: Egypt Station by Paul McCartney – Lied des Tages: I don’t know

 


Paul McCartney – I Don’t Know (Lyric Video)

McCartney Ram (with Linda McCartney) McCartney II Tug of War Pipes of Peace Give My Regards to Broad Street Press to Play Снова в СССР Flowers in the Dirt Off the Ground Flaming Pie Run Devil Run Driving Rain Chaos and Creation in the Backyard Memory Almost Full Kisses on the Bottom New Egypt Station

Am 7. September 2018 leistete sich Sir Paul McCartney ein Record Release namens Egypt Station. Es ist das 18. Album von McCartney seit dem Split von den Beatles. Die 17 Amtsvorgänger seinerseits sind aufgelistet.

Ich lese heute Morgen:

Paul McCartney’s new album Egypt Station enters the Billboard 200 chart at No. 1; It’s the first time in his 48 yearlong solo career that McCartney debuts on the American chart on the top position. Egypt Station is also his first No. 1 album since Tug of War spent three weeks atop the list in 1982. The new LP gives McCartney his eight No. 1 on the Billboard 200. The Beatles still own the record for the most No. 1’s on the Billboard 200 with 19 chart-toppers.

Lieber Paul,

ich bin derzeit nahe an den Wassern gebaut und empfindsam, alle Poren offen und ich gefühlssoffen. Manchmal denke ich schon, wie lange das alles noch so weiter geht. Und dass die Zeit dahin geht wie nichts anderes. Auf Facebook sind teils Freunde aus meiner Schulzeit am sozialen Nettzwergen, dass es einem schwindlig wird. Tug of War, Pipes of Piece, wie gerne würde ich endlich gern mal nach Birmingham, zu Ozzy Osbourne, Robert Plant und Wolfgang S-Z, meinem Freund und Keyboarder aus jenen Tagen, als wir in Anfang der Achtziger den Minimalen Konsens suchten. Was wir so suchen?

Weiterlesen

1568/17: Reingehört: ‚Things Come Different“ von Jilski – #Recordrelease #Geheimtipp

Bewertung: Fünf Sterne (Höchstbewertung)


jilski – things come different – album available on CD

Veröffentlicht am 31.05.2017

Im besten Jazzversatz kommt der in Berlin lebende Musiker Jarek Ilski – oder als Kofferwort: Jilski – im Mai 2017 mit einem eigenen Tonträger und überrascht wohlig, smooth und offenbar gut durchdacht. Im Internet findet man nicht viel und zu recht geht Jilski wohl davon aus, dass das Internet ein Haifischbecken ist. Dass man sich selbst rar sät, um den Sturm zu ernten? Maximale Aufmerksamkeit oder einen JazzEcho? Hallo Echo! Hallo Jilski!

Ein Lied des Tages kann blackbirds.tv daher dem Leser nicht vor die Ohren spülen, um schlicht anzuhören. Als hätte Ilski den Begriff des American Great Songbook neu umgeschrieben, die Dramaturgie verändert und den Jazz nach Europa zurückgeholt. Fünf Sterne deluxe.

Dafür empfehlen wir einen Link, für den niemand bezahlt hat. Zu iTunes. Hört mal in den Prelisten zu dem Album herein. Ich denke an Norah Jones, an Esperanza Spalding und an die nennenswerte Aufgabe, dem Jazz mehr Gehör zu verschaffen. Nun ja, vielleicht ist es auch Weltmusik. Jedenfalls ist das was Großartiges geschaffen worden. Tja, die Dinge kommen manchmal anders, als wie man denken tutet.

Weiterführend