1835/19: Positionen: Facebook-Regeln 1-100 – Regel 59 (*) #Nettzwergregeln

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Die Nummer der Regel ist zunächst geschätzt 59 (*9) von der Wichtigkeit her.

Sobald ich einen Überblick habe, erfolgt eine richtige Nummerierung. Wegen des Fetischs.

  • Regel Nr. #59
    Wenn Du ein Video mit einem Song postest, warte auf einen alternativen Gegenvorschlag eines Kommentators. Dann lächle mit fester Mine, aber eisernem Grundsatz. Vorsicht: Nicht klicken. Klicke niemals auf angebotene Hyperlinks zu Alternativvorschlägen zu der Musik, die Du im Netz gezeigt hast. Bleib grundsätzlich: Es ging um Deinen Vorschlag. Nicht um seinen.

Mit einem Gegenvorschlag ist häufig Ablenkung und Verirrung gemeint bzw. gesagt, besser gelebt. So ist das ganze Internet bereits aufgebaut: Du surfst herum und fragst Dich schon nach kurzer Zeit: Was wollte ich eigentlich suchen? Das ist Konfusion. Negation. Hör auf, Dinge zu posten, sagt der Störenfried, Dein Musikstück ist gut, aber ich hab besseres. Oder: Nimm mich endlich wahr, ich bin cool. Oder ein anderer Gemeinschaft zerstörender Aspirant, Aszendent bzw. ein Grübelchen in der Art eines Grübchens. Auf der Stirn.

Variation
Sei konspirativ und gewitzt: Lass dem Alternativvorschlag (sogar) ein Like da, damit der Störenfried sich gebauchpinselt fühlt. Er wird sich freuen und bereits in Kürze einen anderen Alternativvorschlag unterbreiten. Den nächsten.

Like all diese mistigen Vorschläge stets frei von der Leber weg. Weg, einfach weg liken, das ist das wichtigste. Und schon die Hälfte der Webstrecke. Weil er Deinen besonders guten Musikgeschmack so sehr schätzt, lass ihm doch seinen Spaß.

Du weißt es besser.

1820/19: Nachruf: Astrid North (eigentlich Astrid Karina North Radmann, * 1973, † 26.06.2019) ist tot. How beautiful WE are!

Kerze #Trauer

Kerze #Trauer


MDR KULTUR-Studiosession mit Astrid North

„Künstlerisch bin ich einerseits glücklich, andererseits nie glücklich, weil es nie da ist, wo es eigentlich sein soll, weil dann schon wieder das nächste in Sicht ist, bzw. diese Zufriedenheit: Es kann immer besser und anders, oh nein, und der Gesang, und es ist doch nicht so, also ich hör mir die Sachen nicht mehr an, nachdem sie auf CD oder auf Platte sind..“ (Astrid North, Interview 2017) – MDR KULTUR – Am 17.10.2017 veröffentlicht Spätestens seit ihrer Arbeit mit der Band Cultured Pearls zählt Astrid North zu den Stars der deutschen Soulmusik. Mit Jan Kubon sprach sie über ihr neues Album „Precious Ruby“ und sang live einige Titel daraus.

How beautiful WE are! Ich habe diesen Beitrag des MDR ausgewählt, weil die Person und ihre Ausstrahlung so schön erzählt bzw. dargelegt wird. Im Fokus steht die Musik. Denn so war es auch.

Astrid North (eigentlich Astrid Karina North Radmann, * 1973, † 26.06.2019) war eine deutsche Sängerin, u.a. Sängerin der deutschen Bands Cultured Pearls, mit der sie fünf Alben einspielte, und Soulounge, die bisher drei Alben veröffentlichte. Außerdem war sie gemeinsam mit dem amerikanischen Sänger Gabriel Gordon auf Tour. Astrid North war Mutter zweier Kinder, ihre Tochter wurde 2001 geboren, ihr Sohn 2006. Sie starb am 26.06.2019 an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Auch diese Art und Weise ist Krebs  DAS Arschloch, ein hinterhältiges zumal und so gut wie immer äußerst erfolgreich. Wir trauern um eine gewiefte Sängerin und Musikerin. Ruhe in Frieden, Astrid. Unsere Gedanken sind bei Dir, Astrid, und Deinen Angehörigen.

Am 2. Dezember 2018 sagte sie zu ihrem Krebs in einer Art Outing in einem sozialen Netzwerk unter anderem (gekürzt):

Ende Mai wurde ein Tumor in meiner Bauchspeicheldrüse entdeckt.
Und nach meiner wunderschönen Tour durch eine sehr große und komplizierte Operation (Whipple) entfernt. Es folgten Wochen der Heilung und eine Chemotherapie, die bis Januar gehen wird. Nächstes Jahr dann eine Bestrahlung, dann Reha und dann…. Kreativität!
Das größte Glück, das ich von Anfang an erfahre,
ist die Liebe, Unterstützung, Zeit und Zuwendung von meiner Familie und meinen FreundInnen. Mit Massagen, Akupunktur, Osteopathie, andere Körperarbeit, leckere Mahlzeiten, um bei Kräften zu bleiben, Putzhilfe, Abholungen, Ideen und Infos zu Alternativ- bzw Zusatz-Behandlungen, selbst Angebote aufs Land/ins Schöne zu fahren haben alle geholfen und helfen weiterhin. Ich bin so unglaublich dankbar, denn ohne sie wäre ich allein. So erkläre ich mir mein wirklich positives Gefühl zu der Diagnose des Tumors: Krebs.
Glücklicherweise hatte ich bis jetzt nie Angst oder Depressionen deswegen und denke ich kann “The sweetness of Life” seitdem auch viel besser erkennen.
Das Gefühl, daß Musik und insbesondere Singen sehr heilsam ist, erfahre ich auch jeden Tag. Es hätte auch ganz anders kommen können. Ich bin an einem guten Ort. Wenn ich eine Bitte äußern dürfte, dann die, daß wir uns ein wenig Zeit nehmen, für Menschen, die allein sind, niemanden haben. Ich glaube es hilft so viel mehr, als wir uns vorstellen können.

How beautiful WE are!

Mit viel Liebe und Gesundheit
Eure Astrid North

Lasst uns gemeinsam dieser wunderbaren Musikerin gedenken und dankbar sein für die noch vorhandene Rest-Weltgesundheit.

Und mit jenen sein, denen es schlecht geht, die krank sind.

Sgt. Peppers Lovely Jazz Club Band

Love is all U need – Sgt. Peppers Lovely Jazz Club Band (BD-Beschriftung)

Weiterführend

* Gedenken an Astrid North (von Blackbirds.tv mit eigenen Bordmitteln)

(Mit Material von Wikipedia)

1799/19: Video: Süßholzraspeln für die Sterbenden

Video/Foto (Antonioni, Blow Up)

Ron Spielman „Sweet Songs For The Dying“ played on a 61′ Tele. Video: Urban Tree Media Requests: contact@urbantreemusic.de „Sweet Songs For The Dying“ on Spotify: http://spoti.fi/2q5QsJm „Sweet Songs For The Dying“ on iTunes: http://apple.co/2m8zu7Z FOLLOW SPIELMAN IN BAD COMPANY @ FaceBook: https://www.facebook.com/spielmaninba… @ Website: http://www.sibc.band

Tante Käthe auf dem Lande hat eine Katze, schwarzweiß.

Da hinten steht ein alter Rollercoaster, so eine Art Gilb vom früheren Reisefrust.

Davor steht Ron Spielman, Fender Telecaster, Bj. 1961, nur ein Jahr älter als die richtig geilen Typen. Zwinker.

Sweet Songs for the Dyin‘ – Dyermaker, let us approve, wie die Wahlen morgen ausgehen? Mach’s wie Mob Barley & The Wählers: On The Fields Of Barley. #Vote – Frag Sting. Schlaue Menschen wählen.

Weiterführend
* Ron Spielman: Sozusagen Afrikas Napoleon
* Mob Barley & The Wählers: #Vote #TTTmedia