1155/15: Lied des Tages: Mai und “Menschenmüde”

_icon.Tageslied

Wie man nicht Musik machen sollte. #Kopflos

Wie man nicht Musik machen sollte. #Kopflos

MM: Marilyn Manson, Marilyn Monroe oder mm wie menschenmüde…alles Ansichtssache…

Die Künstlerin findest du auf facebook…

Sie soll auch twittern…

Sometimes it snows in April, singt Prince. Mai singt ein anderes Lied. Veröffentlicht wurde es im Dezember,  passend zur Jahreszeit:  Schnee, der auf Federn fällt…

Mai kommt. Ganz sicher. Bald ist Mai.

Veröffentlicht unter Audio-Paparazzi, AudioPodcast, EP | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1154/15: Nachruf: Demis Roussos ist tot. Darauf Retsina + Kalamatas in der Taverna Karagiosis, Klausener Platz, Berlin

Trauerkerze

Trauerbanner_Blackbirds.tv

Demis.Roussos_Banner

Rain and tears are the same,
But in the sun
You’ve got to play the game.
When you cry in winter time,
You can pretend
It’s nothing but the rain.

Viele kannten ihn als den Griechen mit der Schmuse- und Schmachtstimme. Dabei wurde er in Alexandria, Ägypten, 1946 geboren. “Goodbye My Love, Goodbye” war einer jener Schlager, die Roussos in seiner Karriere 2.0 aufführte, weswegen er von vielen verehrt und für einige auch unsterblich wurde. Bis zuletzt trat er regelmäßig auf.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter EP, Nachruf | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

1153/15: Lied des Tages: Ron Spielman “Begging Bowl”

Ron Spielman (© Ron Spielman, mit Genehmigung)

Ron Spielman (© Ron Spielman, mit Genehmigung)


Ron Spielman “Begging Bowl”

Über die CD, aus der dieser Song ausgekoppelt ist, ist schon alles gesagt.

Schaut Euch diese Artikelsammlung über Ron Spielman bei Interesse an.

Veröffentlicht unter EP, Unbearbeitet | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1152/15: Nachruf: Edgar Froese ist tot

Trauerbanner_Blackbirds.tv


Tangerine Dream – Bent Cold Sidewalk (1978)

‘Es gibt keinen Tod, nur einen Wechsel unserer kosmischen Adresse.’ (Edgar Froese, früher)

Siebzig ist ja heute gar kein Alter.

Dass Musiker nicht so alt werden, üblicherweise, hängt vielleicht auch mit ihrem unsteten Lebenswandel zusammen. Edgar Froese, einer von mehreren Mitbegründern der Berliner Elektronikband “Tangerine Dream”, hat wirklich die ganze Welt gesehen. Der ist rumgekommen, wie wenige andere es mit Musik schaffen. Der Jazzmusiker George Shearing wurde älter, 91 Jahre alt. Zu seinem Achtzigsten sagte er ein Konzert ihm zu Ehren sich selbst wie folgt an: „Ich habe 300 Songs geschrieben. 299 davon genossen eine holprige Fahrt zwischen relativer Unbekanntheit bis Vergessen. Hier ist der andere“ (30.11.1999, Carnegie Hall) – Shearing hat den Jazzklassiker “Lullaby Of Birdland” geschrieben.

Edgar Froese erschien uns wenig humorvoll zeitlebens. Zumindest haben wir ihn nicht als großen Komiker in Erinnerung, sondern als squärisches Irgendwas, zwischen irgendwelchen Nebeln des Trauens. Erste Räucherkerzen, das Jugendzimmer in Stanniol tapeziert, überall liegt Flokati herum, die Wände schwarz gestrichen. Eine Lichtorgel mit 3 Lampen, und eine großartige, erste Stereoanlage: “Bent Cold Sidewalk” (Cyclone).

Weiterlesen

Veröffentlicht unter EP, Nachruf | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1151/15: Spezialistengruppe: Musikerwitze: Volle Möhre – Carotta de Ipanema #Lied des Tages

_Spezialistengruppe.Musikerwitze_Header

Girl From Ipanema - Carotta de Ipanema


Astrud Gilberto & Stan Getz: The Girl From Ipanema- 1964

Jobim verfasste Girl from Ipanema ursprünglich in der Tonart Des-Dur, die sowohl seiner eigenen als auch der ihm vertrauten Stimmlage João Gilbertos gut entsprach. Wenn es auch keinen Anhaltspunkt für die Vermutung gibt, dass für den Komponisten Erwägungen bezüglich etwaiger Tonartencharakteristiken irgendeine Rolle spielten, so bewirken in dieser Tonalität die Eigenschaften der normalerweise beteiligten Instrumente einen hörbaren Effekt. Für die Saxophone und den Kontrabass beispielsweise ist Des-Dur eine „dunkel“ klingende, etwas heikle Tonart, die besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf die Intonation und die Instrumentaltechnik im Allgemeinen erfordert. (aus: “The Girl From Ipanema” – Wikipedia)

Martin und Michaela sind ein gutfunktionierendes Jazzduo. Sie treten regelmäßig auf.

Michaela: „Sag mal, Martin, „The Girl From Ipanema“, wie machen wir das,  ey?“ „Wieso fragst Du?“ „Na, mir ist der Ablauf noch etwas unklar.“ – „Ach“, sagt Michael, „das ist doch ganz einfach. Wir machen es auf Des-Dur, wie es richtig ist, und dann ziehen wir das straight durch bis zum B-Teil, dann gehen wir einfach einen Halbton runter. Vor dem Return auf “A” stoppst Du kurz ab, singst ein bisschen aus der Time raus, sodass es herrlich eiert und dann gehen wir plötzlich zwei Halbtöne hoch und setzen es fort, um in der nächsten Strophe drei Halbtöne runter zu setzen.“ „Och“, sagt Michaela, „das ist aber schwierig zu merken, geht das nicht einfacher?“

„Wieso“, fragt Martin, „das hast Du doch gestern schon so gemacht?“

Für Spezialistengruppe: Musikerwitze auf facebook
Astrud Gilberto – The Girl From Ipanema

(Aus dem Gedächtnis nacherzählt, Quelle: Réka, Jazzsängerin)

Veröffentlicht unter EP, Gags, Musikerwitze | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1150/15: Positionen: Ein dreifach Tusch auf Roland Kaiser. Und ein Chapeau vom Chef!

Chapeau.

Lieber Roland Kaiser,

danke für die treffenden Dresdner-Worte, gerichtet an die irrlichternden Vertreter der #Pegida-Montagsaufmärsche gegen Völkerverständigung, für die Spaltung der Menschheit in gute und schlechte Menschen und vieles mehr. Wie sagte doch die Sirene der Pegida, Kathrin Oertel? Zitat: “Lieber Roland Kaiser, seit Jahren verfolge ich Ihre Musik. Ich war ein großer Fan von Ihnen. Aber sie haben sich politisch verkauft!” – Wir schreiben’s hier schnell mit, wir, das ist die Lügenpresse!

Das rockt. Und wie…und wer genauer wissen will, worüber wir hier reden: Einfach mal die Tagespresse zum Thema Roland Kaiser Dresden durchleuchten. Und die ganzen Lügen aus Dresden in die Schrottpresse der Geschichte, in die Lügenpresse. Bis der ganze Saft aus- und weggelaufen ist. Einer der großen Humanisten des letzten Jahrhunderts zieht hier demnächst seinen Hut und ruft leise lächelnd: “Je suis Charlie.”

Roland Kaiser rockt und ist sich nicht zu schade, etwas zur Klärung beizutragen:  Er fordert nun dazu auf, der “Angst vor dem Unbekannten Neugier” entgegenzusetzen und sich “vorbehaltlos auf Menschen einzulassen”. Kein Wunder: Roland Kaisers Gitarrist hat den “Led Zep-“Faktor. Sagte jedenfalls Roland Kaiser, als er ihn bat, ihn gitarristisch zu begleiten.

Überhaupt: Wir freuen uns über einen regen, agilen und offensichtlich sehr wachen Roland Kaiser. Jauchzet, frohlocket! Und danket dem Herrn!

An der Gitarre vom Kaiser: Torsten “Todd” Wagner, der “Lord of the Rings“. Es freuet sich in unserem Herzen die kindliche Kaiserin…

Veröffentlicht unter EP, Positionen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1149/15: Video: Gefesseltes Präsens von #Silbermond – The wrong side of the silver moon.

DSC01168_the.wrong.side.of.the.moon


Silbermond – Alles auf Anfang 2014 – 2004

Veröffentlicht am 15.10.2014

ALLES AUF ANFANG 2014-2004
Erhältlich seit 7. November 2014

“Alles auf Anfang” heißt das Video.

Besser haften geblieben ist für den Berichterstatter die Formulierung “Gefesseltes Präsens”. Bautzener Senf, in Berlin auf Tonträger gebannt.

Ein musikalischer Rückblick auf eine Karriere von 10 Jahren von Silbermond.

Gut gemacht.

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

1148/15: Video: Die Arbeit des Rastamanns “Fireblack”, das neue Album “Moving Out Of Babylon” und Dieter-Heino Castingcouch

CD "Moving Out Of Babylon"

Halt! Klickst Du hier zuallererst: Der Shoutout-Selector Josh ruft!

Fireblack_Banner

Leser: Hast Du den Shoutout-Selector angehört? Wenn nicht, hol es bitte nach. „Das Leben dort ist sehr schön. Es ist ein großartiges Abenteuer dort aufzuwachsen. Gemeinsam zu kochen, zu essen, Drums zu spielen bis spät in die Nacht, zusammen zu singen und das Ganja von King David auf unserem Hügel zu genießen. Meine Teenagerjahre waren großartig!“ (Fireblack über sein Leben auf Jamaica)

Tamtam-Studios, Kreuzberg, Berlin: Fireblack produziert ein Album. Mit viel Tamtam.

Den Song “Israelites“, der ihn lange sehr berührt hat, hat er im Portfolio. Der Mann kommt aus Paderborn oder Bielefeld, beides in der Nähe, fast Partnergemeinde von Port Antonio, Jamaica. Dort kommt er her, der singende Rastaman. Seine Reise: Out of Babylon.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1147/15: Lied des Tages: Minoa und “We Are Vagabonds”

_icon.Tageslied

Minoa (Quelle: Privatarchiv)

Minoa (Quelle: Privatarchiv)

Das Lied ist von Minoa und heißt “We Are Vagabonds”. So wie wir heute welche sind, indem wir wildfremde Soundclouds durchstöbern auf der Suche nach audiophiler Seelenbefriedigung. Genau hier war eine funktionierende Bushaltestelle. Es hat “boom” gemacht.

Die schönsten Versuchungen sind die, die sich nie erfüllen. Sie vergehen in Sehnsucht.

Vagabunden sind wir. Sehr schöner Song. Hat alles, was ein tolles Lied braucht. Und jede Menge Sehnsucht. Vagabundierende Minoa. Daumen hoch. Weiter so. Wir sollten uns mehr von Dir anhören.

Hier kann man mehr hören…auf soundcloud….

Die Künstlerseite von Minoa findest du auf facebook hier…

Veröffentlicht unter Audio-Paparazzi, AudioPodcast, EP | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1146/15: Lied des Tages: Ron Spielman “Just Another Autumn” (Auskoppelung aus: Swimming In The Dark)

_icon.Tageslied

Ron Spielman (© Ron Spielman, mit Genehmigung)

Ron Spielman (© Ron Spielman, mit Genehmigung)


Ron Spielman JUST ANOTHER AUTUMN

Ron Spielman; Voc,Guit
Thomas Stieger; Bass
Tommy Fischer; Drums
Kgomotso Tsatsi; Voc, Key, Electronics, Guit

Contempory Adult Entertainment Advanced Rock. Ron Spielman titelt über seiner Homepage: “between stimulus and response there is a space, in that space lies our power to choose our response, in our response lies our growth and our freedom.” Viktor Frankl – Forbidden fruit. Im Dunkeln schwimmen, nicht tappen. Zur CD, aus der dieser Titel stammt, einen Artikel vor diesem.

Momentan befasst sich Spielman in Berlin als “Dauergast” an weiteren Tonträgern: Gemeinsam mit Lutz Halfter, Andreas Hommelsheim und Chris Krauss (Band: B3 - wir berichteten) nimmt die ihren Zweitling auf. Erstling “Back To My Roots” ist nicht abgelaufen, wird bundesweit aufgeführt. Wie genau ist die Halbwertzeit? …nur so weit, bis kein Hahn mehr danach schreit. Egal, es ist soweit: Neues wird folgen. Ron Spielman macht mit. Zwei Projekte, die mit seinem Wirken zu tun haben.

Handflächenfolk, performed by Drummer Tommy Fischer: Wer den Song “Just Another Autumn” mag, kann sich eine unelektrische Unplugged-Version ansehen – bitte hier entlang, Damen und Herren ….

_link Lotse

Video: I told my soul to sing…

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1145/14: Rezension: Von Ron Spielman und dem Schwimmen im Dunkeln, Liquidromen, Perlatoren und Gesangsmatadoren!

CD: Ron Spielman "Swimming In The Dark"

CD: Ron Spielman “Swimming In The Dark”


Ron Spielman “Kate Moss” (unplugged-Version)

Das Stück “Kate Moss” befasst sich mit dem gleichnamigen Model aus der Sicht eines Stalkers. Dargeboten im Video ist das Stück aus dem Album “Swimming In The Dark” hier allerdings unplugged mit kleinem Besteck. Auf dem Album kommt das Stück elektrischer daher und ist eines der Mitsummsongs.

Ron Spielman „Swimming in The Dark”
VÖ 20.9.2013 Grundsound // Indigo 96111-2
GET THE ALBUM AT: https://itunes.apple.com/de/album/id6…
or: http://www.amazon.de/Swimming-Dark-Ro…

Der Klang des Albums ist mit jeder Episode neu, rund, satt und druckvoll und vor allem mit viel Sorgfalt arrangiert – ein kraftvoller Nährboden für Ron Spielmans Gesang und seine virtuos erzählenden Gitarrensoli. Gerade dieses Spiel zwischen Stimme, Text und Instrumenten macht die Titel immer wieder besonders. Die Instrumente sind nicht einfach der Background, sie bilden mit dem Gesang eine unzertrennliche Einheit. (Stern, 02.2012, über Ron Spielmans Tonträger „Electric Tales“)

Quelle: Stern.de hier

Es ist ein Flirren und Jaulen, ein Grooven und Hineinstechen in die Akkordik des Wesentlichen. Wer hätte nicht gern endlich mal wieder in eine Neuveröffentlichung hinein gehört, die sich -man staune- als wesentlich erweist und positiv aus dem ganzen veröffentlichten Mist der letzten Jahre hinausragt? – Antwort: Ja, wir. Danke.

In der Berlin-Lichterfelder Thermometersiedlung, meckert Busfahrer Mario G. aus Berlin-Lichterfelde, läuft Wasser von Wand. “Und die GSW, der Vermieter, tut nichts”, das Foto auf facebook zeigt Rinnsale auf Berliner Feuchtraumwänden, tja, es sind Nasszellen. Wollen immer nur Geld scheffeln: “Tut nichts, tut ench mammon.” Gehn´wie ein Ägypter.

Aber: Elektrische Erzählungen vom Spielman, medidativer Klangbaum, den Rücken gestreckt, flach wassernd: Stell dir vor, du bist zu Gast im Berliner Liquidrom. Du liegst flach auf dem Rücken, wie eine zu Wasser gelassene Ente, schließt die Augen und träumst. Oder eine Katze. Wasser umspült den Kopf und die Tatze, du willst loslassen. Endlich einmal loslassen. Zu viele Gedanken, zu viel “Bimbes”, zu viele Nickeligkeiten, ja Nichtigkeiten von alltäglichster Art. Die Schwimmhalle ist dunkel. Irgendjemand fordert: „Die Ente bleibt draußen.“ – Protest, wem Protest gebührt, spätestens seit und mit Loriot hat Deutschland gelernt, die Ente zu Wasser zu lassen. Gelassen. Die Ente. Gelassen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter EP, Kritik, Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1144/14: Coole Covers: “Stairway To Heaven” von den Beatles

Icon Coole Covers

Coole.Covers_Banner


Beatles – Stairway to Heaven

Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! #Musikerwitze

Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! #Musikerwitze

Fotokommentar

Veröffentlicht unter AudioPodcast, Coole Covers, EP | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1143/14: Legenden: “Sunny” – performed by Tom Jones und Ella Fitzgerald

_icon.Tageslied

Ella.Fitzgerald_Banner


Tom Jones & Ella Fitzgerald – Sunny – Live HD

Genug Weihnachtsschmarrn gehabt? Vielleicht.

Sag mal, ist das Tempo für Dich richtig? fragt Tom Jones die bildfüllende Ella F., ein Traum in Blau, und sie erwidert leicht angewidert, oder war´s aus Vorfreude?, “Na ja, für Rock´n Roll Gesang vielleicht…”, und dann machen sich die beiden über den Song her und wie!

Heute das #Lied des Tages. Verneigung vor zwei großen Sängern der Rock-, Pop- und Jazzgeschichte.

2015 kann kommen!

(Mit Dank an Frank Bowy, facebook, für den Tipp)

Veröffentlicht unter EP, Legenden, Video | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1142/14: Video: Sascha Sinisa Licanin singt “So” von #Keimzeit

_icon.Tageslied

Sascha, The Pascha beim Recording (Quelle: Privatarchiv)

Sascha, The Pascha beim Recording (Quelle: Privatarchiv)


Keimzeit Sinisa singt “So”

Lass es laufen den Berg hinunter.
Lass es laufen durch’s Tal.
Gott hat dem Fluss diesen Weg gegeben,
Sicher tut er’s nicht noch mal.
Bitte lass ihn ungestört.
Das Wasser weiß selbst, wo es hingehört.
Bitte lass ihn ungestört.
Das Wasser weiß selbst, wo es hingehört.

Billy hatte sich tätowieren lassen
Irgendwann Mitte Mai.
Blau auf blassen Schultern.
Warum – es bleibt für dich ungeklärt.
Doch Billy weiß genau, wo er hingehört.
Es bleibt für dich ungeklärt.
Doch Billy weiß genau, wo er hingehört.
(Textauszug aus “So” von Keimzeit)

Peter Gabriel hat eine ganze Platte gemacht, die “So” hieß. Keimzeit kennen wir von “Kling Klang”, ein Megahit. Sascha Sinisa Licanin ist einer von zweien, die als Zig Zag durch die Lande touren. Und nebenbei gesagt ein sehr guter Musiker, Gitarrist und Sänger.

Hier hat er sich das Lied “So” von Keimzeit vorgenommen. Und es passt gut in diese Tage zwischen den Jahren. Heute das #Lied des Tages.

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

1141/14: Video: Alice Phoebe Lou und Matteo “Girl On An Island”

Alice.Phoebe.Lou_Screenwork.Girl


Alice Phoebe Lou with Matteo – Girl on an Island LIVE

It’s hard to describe how incredible this year has been. I’ve had the pleasure of being supported and appreciated in my street performances in Berlin and had the privilege of playing shows across the world,  from NYC to the West Bank. Each show has taught me so much and given me endless new ideas of how to use music to amplify ideas of positive change. At my EP release this year, I had my friend Matteo collaborate with me on a few songs. (Alice Phoebe Lou in ihrer facebook-Weihnachtsnachricht)

Fürs Weihnachtsgeschäft ist es jetzt schon fast ein bisschen spät. Das Video wurde im Grünen Salon in Berlin-Mitte aufgenommen. Alice Phoebe Lou stellt ihr neuestes Album vor und gibt diesen Appetizer in die Runde der Kaufkraftgedanken. “Live at Grüner Salon” heißt das Machwerk. Interessenten orientieren sich hier….

Wir haben hier einiges über sie berichtet, lies bei Interesse hier noch ein bisschen…

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

1140/14: Video: “Ich glaube” – Xavier Naidoo Udo Jürgens (30.09.00), Glasscherbengegurgel, Joe Cocker und mehr hier

_icon.Tageslied

Trauerkerze


Udo Jürgens 30 09 2000 & Xavier Naidoo Ich glaube

SPIEGEL: Konnten Ihre Eltern Ihren Gesang ausstehen?
Cocker: Der war harmlos gegen mein Schlagzeuggetrommel. Ich hatte eins, das nicht besonders gut war, aber sehr, sehr laut. Wenn ich übte, lief mein Vater Amok. Er sagte: Rock”n”Roll, was soll das? Lern was Anständiges, mein Junge. (Interview mit Joe Cocker, Spiegel 36/1997, hier)

Throwback Tuesday: Vor einigen Jahren im deutschen Fernsehen. Mit dem Nachrufe schreiben kommt man dieser Tage nicht hinterher. Dafür gibt es die professionellen Leid-Medien. Was Joe Cocker betrifft, waren die eigenen Erwartungen umgekehrt proportional. Man wunderte sich, dass er so lange durchgehalten hatte, schon seit Ende der Siebziger Jahre. Um dann verhalten vernunftgesteuert zu bemerken: Ach ja, der hat die Biege gekriegt.

Heute aus der Kategorie “Der Udo war kein Schlageraffe” das #Lied des Tages, interpretiert vom heuer eher angefeindeten Xavier Naidoo, dem besten deutschen Sänger mit Soulstimme.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1139/14: Nachruf: Udo Jürgens ist tot

Trauerkerze

Trauerbanner_Blackbirds.tv

Udo.Juergens

Wenn viele sterben, ist das der Lauf der Dinge, den wir nicht ändern können. Nicht ändern werden. Wenn einige wenige sterben, so zerreißt es einem das Herz in der Brust und man merkt, dass einem ein Stück des eigenen Lebens fortgerissen wird. Das gilt für den großen Herrn Bockelmann, der sich als Junge die Ohren hat anlegen lassen und dann einer der größten europäischen Musiker wurde. Einen Moment der Hochachtung!

Gerade in letzter Zeit haben wir hier (ausnahmsweise) über Udo Jürgens geschrieben. Er wurde am 30. September 2014 genau 80 Jahre alt.

Nun ist Udo Jürgens tot. Noch ist die Nachrichtenlage dünn: Er soll bei einem Spaziergang gestorben sein. Wir wünschten ihm “Sterben ohne Leiden”.

Schmerzlich. Er wird fehlen.

Über ihn geschrieben haben

Veröffentlicht unter EP, Nachruf | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

1138/14: Video: “Sand” – Dirk Zöllner (aus: “Uferlos”) #Lied des Tages

_icon.Tageslied

CD Die Zöllner - Uferlos

CD Die Zöllner – Uferlos


Die Zöllner mit “Sand”

Die Zöllner mit “Sand” vom Album UFERLOS (edel 2012).
www.dirk-zoellner.de

Musik: Dirk Zoellner & Thomas Maser
Text: Werner Karma
Gesang: Dirk Zöllner, Tasten & Chor: André Gensicke,
Gitarre: Andreas Bayless, Schlagzeug: Ralf Gustke,
Bass: Jenne Brüssow, Cello: Sonny Thet,
Posaune & Euphonium: Gerald Meier, Flügelhorn: Skip Reinhart, Saxophon: Frank Fritsch
Gemischt von Marcus Gorstein
Kamera & Schnitt: Johanna Bergmann

Auf Amazon schreibt jemand über diese CD “Uferlos” 2012: “Mehr habe ich auf meiner Website […] über Dirk Zöllner, Die Zöllner und insbesondere auch das Album “Uferlos” geschrieben. Ich hoffe, ich konnte Euch helfen. Uneingeschränkte Kaufempfehlung, fünf Sterne “deluxe”. Für mich ist das Album mein persönliches “Album des Jahres 2012″. Wer noch weitere Fragen dazu hat, mag sich an mich wenden.” (Rezension insgesamt hier)

Veröffentlicht unter EP, Video | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1137/14: Video: Der Ukulelenprediger im Wohnzimmertalk

Banner Personen


LIEDERLICH 04 mit dem Ukulelenprediger

“Liederlich” mit Samuel, dem Ukulelenprediger
David Wonschewski und Thomas Manegold präsentieren “Liederlich”, eine Talkshow mit Musik im Periplaneta Literaturcafé Berlin. Die Show filmte Marion Alexa Müller im September 2014. Präsentiert von Periplaneta und Ein Achtel Lorbeerblatt.

Der Ukulelenprediger feiert bald Weihnachten. Er schreibt keine Liebeslieder, über Politik zu schreiben ist irgendwie “Kinderkram”, sagt er im ausführlichen Wohnzimmertalk.

Im neuen Jahr wird er am 15.1. im Zimmer 16 in Berlin-Pankow auftreten, erstmalig in der Trio-Besetzung:Ukulele, Keyboard, E-Bass

Und am 21.2. im Stollwerck in Köln (solo)

Es werden natürlich noch viele weitere hinzukommen. Infos auf www.ukulelenprediger.de

Ein sehr, sehr schön gemachtes, weiteres Video könnt Ihr Euch hier ansehen…

Veröffentlicht unter EP, Personen & Porträts | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

1136/14: Video: Im Gespräch mit Bobbye Hall, Percussionlegende von Tamla Motown #LinerNoteLegends

_Interview

Seitentrenner: Interview


Liner Note Legends #4: Ms. Bobbye Hall [HD]

As one of the house percussionists with Motown Records in Detroit, Ms. Bobbye Hall accomplished more as a teenager than most musicians do in a lifetime. Though she largely remained uncredited due to her age, she is nevertheless present on many classic Motown tracks. After moving to Los Angeles, Bobbye remained a part of the west coast Motown sound by continuing to appear on records by Stevie Wonder and Marvin Gaye, among others. However, her presence and reputation continued to grow and she quickly became a first-call session musician for all kinds of sessions: rock, r&b, funk, singer-songwriter, movie soundtrack, commercial work, etc. Her playing can be heard on record with: Bill Withers, Bob Dylan, Pink Floyd, Joni Mitchell, Stevie Nicks, Aretha Franklin, David Byrne, The Doors, Smokey Robinson, Sarah Vaughan, and many, many more. It was a true pleasure to get to film this episode with Ms. Hall in the windy desert outside of Los Angeles.(Klappentext auf Youtube zum Video)

Sie hat mit vielen ganz Großen im Studio zusammengearbeitet, sie ist eine “living legend”.

In diesem Video erzählt sie (englisch) von ihrer großen Zeit der Zusammenarbeit.

Sie gehört zu denjenigen, über die ein anderer sehenswerter Film sagt: “Standing in the shadow of Motown“.

Sehr schön diese historische Aufnahme aus dem Jahre 1967 mit The Temptations: “Sorry Is A Sorry Word

Veröffentlicht unter AudioPodcast, EP, Interview, Legenden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1135/14: Video: Eineinhalb Stunden Gespräch: Prof. Udo Dahmen mit Klaus Voormann (Sendedauer: 1:23 Stunde)

_Interview

Seitentrenner: Interview


onlinelessons.tv / Popakademie “Open House” Event: Klaus Voormann

“Die hatten einen Druck….” (Klaus Voormann über die aufgekommenen Beatles, Anfang der Sechziger)

Klaus Voormann, Plattencoverarchitekt, bspw. von “Revolver” von den Beatles, Bassist von Manfred Mann, Carly Simon und vielen, vielen anderen, Künstler und fälschlicherweise oft als “fünfter Beatle” bezeichnet im Gespräch mit Prof. Udo Dahmen, Popakademie Mannheim. – Seit einiger Zeit baut Florian Alexandru-Zorn zusammen mit anderen Onlinelessons auf, dort Schlagzeugunterricht, auch andere Instrumente werden geboten. Der Markt “education”: Wachsend. – Dass Florian Alexandru-Zorn Prof. Udo Dahmen kennt, liegt auf der Hand. Denn der “Popprofessor von Mannheim”, auch Schlagzeugpapst, Mentor und Motivator, ist in der Pop- und Rockmusik wohlgelitten. Ein feinsinniger, ätherischer, netter und sehr verbindlicher Mann. Ich lernte ihn 2013 auf einer Berliner Veranstaltung “Berlin Drum Week” in der Schlagzeugschule von Dirk Erchinger -drumtrainer Berlin- kennen. (Mehrere Artikel: hier)

Klaus Voormann ist allseits wohlbekannt und ein historischer Kotzbrocken. Das jedenfalls sagt Paul McCartney über ihn, weswegen er ihn gern hat. Das ist McCartneys Schalk im Nacken. Wir sehen ein sehr gut und auf hohem Niveau geführtes face to face-Gespräch. Wir bedanken uns herzlich bei onlinelessons.tv für dieses digitale Schätzchen. Sehr schön.

Veröffentlicht unter EP, Legenden | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1134/14: Foto des Tages: Die Sonne der Kultur steht niedrig in Greifswald. Aber es gibt eine Götterdämmerung!

_icon.Foto.Podcast

Foto: Chris Krauss (2014), in Greifswald

Foto: Chris Krauss (2014), in Greifswald

Die einen stöhnen. Sie befürchten den Ausverkauf des Abendlandes. Caspar David Friedrich, Romancier aus Greifswald (Infos hier), und ob er zum Concierge des Wagniskapitals verkommt. Bzw. seine Werke. Nicht weniger steht auf dem Spiel.

Darunter ein Stück Auffrischung, das Prinzip Hoffnung. Noch ist es nicht zu spät. Heute Abend spielt B3 aus Berlin in Greifswald. Es war plakatiert. Ein offizielles Plakat hing da. Das darunter war unangemeldet rausgehangen worden, das weiß-schwarze vom Caspar David Friedrich. Prognose: Weitere zwei Jahrzehnte wird es dort verrotten, vermutlich.

B3 ist längst wieder weg dann. Macht gepflegten Phusion-Phunk und die Stadtguerilla von Greifswald? Schauen sich B3 an? Was wird sein in zwanzig Jahren? Sind alle Familienväter bürgerlich eingefangen im Künftigen, das wir Zukunft nennen? Wohl bekomms mit Phusionphunk. Versucht bloß nicht, dieses unaussprechliche Wort auszusprechen, Greifswälder Romanciers, Phusionphunkphans…

Veröffentlicht unter FotoPodcast | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1133/14: Video: Liebe ist nicht wie Du.

Jan.Josef.Liefers_Banner


Radio Doria – Liebe Ist Nicht Wie Du (Lyric Video)

Radio Doria – Liebe ist nicht wie Du (Lyric Video). Aus dem Album „Radio Doria – Die freie Stimme der Schlaflosigkeit“
Das Album erhältlich bei: iTunes http://bit.ly/1qhfgq3 | Deluxe CD& DVD http://amzn.to/1qPUjCC | Standard CD http://amzn.to/1kKD0gc | 2LP inkl. Downloadcode http://amzn.to/1vfdmtt
Kanal abonnieren http://bitly.com/UniversalMusicDE

Mit diesem gutgemachten Lyricvideo startet “Liebe ist nicht wie Du” als zweite Auskopplung aus dem Album “Radio Doria” in den Rock´n Roll-Ausverkauf. Das LineUp:

Jan Josef Liefers – Gesang, Gitarre – Christian Adameit – Bass Timon Fenner – Schlagzeug Jens Nickel – Gitarre – Gunter Papperitz – Orgel, Piano – Johann Weiß – Gitarre

Die Aufnahme eines Konzerts vom “Soundtrack seiner Kindheit” durfte auf dieser Website 2011 nicht mehr gezeigt werden. Johann Weiß (Gitarre) meldete Urheberrechtsansprüche an, hier der Artikel,  damals vielgeklickt…. – mag sein, dass sich die Veröffentlichungsstrategie jetzt verbessert hat. Schwertfisch: So kann “Radio Doria” unbeschwert Weltkarriere machen, erst recht mit unserer Hilfe…. – Eins ist klar: Gegen eine ordentliche Kulturberichterstattung können vernünftige Rockmusiker nichts vernünftiges einwenden. Man lernt nie aus.

Weitere Infos:
http://www.facebook.com/radiodoria
http://www.universal-music.de/radio-d…

Veröffentlicht unter Video | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1132/14: Video: Das Ende der Kernenergie in Deutschland ist noch nicht das letzte Wort. Ein Hoffnungsfunkenfeuer dagegen…

McKern_Banner


McKern: MC KERN Hoffnungsfunkenfeuer

Digitaler Platzverweis: Wenn jemand in einer streng themenbezogenen Fachidiotengruppe (eins weiter) Dinge postet, die off topic sind, kann das mit einem digitalen Platzverweis des Administrators enden. Oder mit einer Empfehlung, das Zeug anzuhören. Oder das bleiben, was es als Posting in der Witzegruppe darstellt: Einen Witzversuch.  #Erklärungsversuche

McKern ist Mitglied der Spezialistengruppe: Musikerwitze auf facebook. – Seine Texte laufen gutgeölt, die Musik ist schlüpfrig, aber nicht wie Schlamm auf dem Campus von Woodstock. Make love, not war, aber bitte im Keller. Paar Kerzen an. Liebe, Kraft und Mut. Hoffnung stirbt zuletzt.

Keine Frage: Das mit dem Ende der Kernenergie in Deutschland ist noch nicht das letzte Wort. McKern, das ist wie Traubenkernöl auf grünem, samtigen Salat. Dass die Musikerwitze-Gruppe allerdings feste Regeln hat, nach denen Eigenwerbung dort “verpönt” ist, wird McKern erfahren. Sein Video ist toll und macht Mut, Hoffnung stirbt zuletzt. Mit musikalisch gerappten Grüßen. Schicksalshaft mit eingeschlafenen Füßen.

Hoffnungsfunkenfeuer auf Youtube abonnieren und abwarten… – ja bitte mehr Hoffnungsfunkenfeuer…

Veröffentlicht unter Video | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

1131/14: Video: Elen Wendt und “Nobody else” #Lied des Tages – Eine Kurzvorstellung

_icon.Tageslied

Banner Personen

Elen.Wendt_Banner


Elen – Nobody Else

Wieder ist blackbirds.tv auf die Straße gegangen. Kürzlich haben wir die musikalische Arbeit der südafrikanischen Sängerin und Berliner Straßenmusikerin Alice Phoebe Lou vorgestellt. Mit Elen Wendt stellen wir eine weitere Berliner Straßenmusikerin vor.

“Sie hat eine Ausnahmestimme”, sagt Fred Sauer, der schon mit Nina Hagen und Peter Fox zusammengearbeitet hat. Er sei “ein Gott an den Tasten und hat seinen Sternenstaub über das ganze Album verteilt”, sagt sie über ihn. Auch der Kanon der beteiligten Musiker (Video Nr. 2, drunter) ist positiv: Die hat was. Was andere nämlich nicht haben.

“Jeden Tag geht sie raus und macht Musik”, sagt Andreas de Jong, ihr Freund und Unterstützer seit fast sieben Jahren. “Und das ist heute ganz schön selten geworden.” Das Spielen auf der Straße hat ihr viel Selbstvertrauen gegeben. Wenn sie als bekennende Frostbeule “mit 15 Schichten Kleidung” alle fünf Minuten ihre Finger an den heißen Tee hält, kann sie es aushalten, sagt sie. Das immerhin wärmt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Personen & Porträts | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1130/14: Video: Altbewährtes aus Dinkelsbühl, bzw. aus Berlin, vom Genfer See, aus Montreux. – Und: Neulich am West-Harfen

_icon.Tageslied


Smoke On The Water – Deja Nova Trio

Beachte den Unterschied: Wenn Simonetta Ginelli in Hamburg am Harfen ist und mit der Barkasse durchbrennt, so liegt hierin kein krimineller Akt. Die Tageseinnahmen sind behütet, also ist niemand betroffen. Sie hat einfach nur die Flucht ergriffen. Bzw. eine der berühmt-berüchtigten Harfenrundfahrenten. So schnell fährt es sich allerdings auch dort nicht, als dass infolgedessen Rauchschwaden aufsteigen. Das Phantom der Oper, die Neue Flora oder gar die Elbphilharmonie? Pah, der Schellfischposten ist die Stätte der Begegnung.

Es handelt sich um keinen so komplizierten Sachverhalt: Am Hamburger Harfen moderiert die beste Background-Sängerin Deutschlands Ina Müller (Beweis hier) in einer Kneipe namens Schellfischposten “Ina´s Nacht”. Worüber sich viele das Maul zerreißen, einige aus Neid, andere aus Häme. Oder aus heimlicher Bewunderung für eine knallhart erfolgreiche Frau: Das zu ergründen ist die Aufgabe dieser Website nicht. Smoke On The Water ist erschlossen als Thema hier.

Das Hamburger Harfengebiet ist von hieraus unerschlossen. Anders der Genfer See, in Montreux. Dort spielten Deep Purple, es wurden Aufnahmen angefertigt, sie hatten das Rolling Stones-Recording Mobile gemietet, Frank Zappa & The Mothers of Invention waren da: Plötzlich brannte es lichterloh. Der Rauch lag lange nach den Löscharbeiten über dem Genfer See. Das war der Ausgangspunkt für das wohl berühmteste Gitarrenriff der Rockmusikgeschichte: Simonette Ginelli aka “Die Hauptstadtharfe” hat das Stück mit ihrem Trio aufgenommen, es mit einem Reggaerhythmus unterlegt und  die abgebildete Kurzfassung aufgenommen.

Was hat das nun mit Ina Müller zu tun? Ganz einfach: Ina soll sich auch mal schonen. Einfach das Deja Nova-Trio zu Ina´s Nacht einladen und zurücklehnen: Gesungen wird in dieser Version nichts. Rastaman, make Zaster, Mann!

Veröffentlicht unter Video | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1129/14: Video: Janus und “Anita spielt Cello”, der Musiklehrerberuf an sich und die Last unerfüllbarer Kulturaufträge


Janus – Anita spielt Cello

“Anita spielt barfuß Cello vorm Tor…lebende Tote ziehen vorbei.” – Das müssen wir uns mal klar machen: Eine polnische Musiklehrerin namens Zofia Czajkowska wird von der SS beauftragt, das Orchester des Todes zusammenzustellen. Ja, den Anschein von Kultur hat man herbeigeholt. Karl Kraus hat philosophiert: “Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.”

Janus hat die Geschichte der Cellistin Anita Lasker-Wallfisch (Jahrgang 1925), einer der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, zum Anlass genommen, ihr dies Lied zu widmen.

Das Mädchenorchester von Auschwitz wurde von Alma Rosé, so gut eben ging geleitet und spielte “Wiegenlieder für viele Leichen” und wenn es sein musste, auch mal Sonaten für ein unverlinkt bleibendes Scheusal namens Mengele. “Schumanns Träumerei”, wünsch Dir was, Josef!

Anita Lasker-Wallfisch lebt heute in London. Manchmal muss persönliche Verdienstwürdigung und “Neuen, deutsche Härte” einen Moment zurückstehen, um die Würdigung eines Musikstücks hervorzuheben, das ganz zweifelsohne mit “Anita spielt Cello” großartig gelungen ist. Chapeau, Janus.

Es ist leichter geworden, vom Herzen her Musik anzufassen, ihre Entwicklung zu betreiben und sich fortzubilden. Das letzte “Spiel mir das Lied vom Tod” (Once upon in the West) war eine fiktive Erzählung aus dem Jahre 1968 und an Banalität im Vergleich hiergegen kaum zu überbieten. Don´t forget, dry your tears: Once upon in the East, remember!

Veröffentlicht unter Video | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1128/14: Video: Jetzt kommt der Bi-Ba-Bollermann, wir fahren Bi-Ba-Bummelbahn!

_icon.Tageslied

Bollermann_Promofoto


bollermann- schick den bub

Schöne Grüße vom Bi-Ba-Butzelmann, aktuelles LineUp:
stulle: singt – keyboard – juju-gitarre
belando belandini: schlagwerk und wild- bzw. footlocker, manchmal foodlocker (Hält Essen fest!)
uegszel yazmen – gitarre (manchmal bass) computer
Immer wieder “mit Gästen”, die rasseln und tuten!
Ausgeschieden, in bleierner Erinnerung: victor vibrator

Apropos: S´schneit schon. Zeit für die S-Bahn, den Zugverkehr wieder einzustellen. Warten auf die Ewigkeit auf kalten Bahnsteigen. Bis die Bundesbahn wieder fährt. Konzerngeschicklichkeiten.

Apropos Ewigkeit: Es ist eine Ewigkeit her, da wurde die Band “Bollermann” gegründet (1983). Wenn du heute gugelst, bekommst du -allen Ernstes- seriöse Suchergebnisse ausgeworfen: U.a. bietet Dr. Bollermann Dienste an. Es hieß früher immer: Mit dem Gesicht kann man sich nur verstecken.

Mit dem Namen aber auch, oder? Es sei denn, man hat so ein Jahrhundertprojekt am Start, wie die immer noch existente Berliner Band Bollermann. Cooles Video, coole Musik, sehr abgefahren. Tropft wie fettes Öl aus zu lauten Stereolautsprechern am PC, Youtube lässt grüßen, dazu Frappé. Schön, Daumen rauf, von wegen Daumenschrauben, nix da. Ein Plusplus für das Video. Gefällt. Daher #Lied des Tages

Eines Tages haben die (wieder) ´ne richtige Homepage. Früher gab´s ja noch kein Internet, schaut, ist auf Rockinberlin.de erwähnt, das Feld gar nicht bestellt. Der Vernunftbauer vertraut seiner Ratiofarm, Bollermann aber schiebt mit Bollerwagen Richtung Musikgestirne. Avanti, Populo! – Bis dahin hören wir in die Soundcloud! Was gips Neues?

Veröffentlicht unter Video | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1127/14: Historie: Der Berliner Senatsrockwettbewerb, die Band “Artischock” und die Behauptung “Die Wüste lebt”

ROCK CITY Berlin: Band "Artischock" Ausgabe 1983/84

ROCK CITY Berlin: Band “Artischock” Ausgabe 1983/84


Berlin Rock News, Artischock Teil 1

Die Bilder sind verrauscht und im Format 4:3, und passen nicht so richtig in die neue, digitale Welt von 16:9 oder 16:10. Ansonsten kommt die Berliner Band “Artischock” erfrischend normal rüber. Ein kurzer Ausflug in die Vergangenheit. In die Zeit, als Senator für Kulturelle Angelegenheit im Rahmen der Freie-Gruppen-Förderung hier und in “Fehlbedarfsfinanzierung” investierte, was für ein Unwort. Bezahlt wurden Plattenproduktionen, Studiozeiten, Tourneen und “Saure Gürkchen Sans Souci”, die der junge Veranstalter Peter Schwenkow als Organisator des “1. Berliner Rocktopfs” in der Berliner Waldbühne korrekt abrechnete.

Das Quartier Latin war latent. Systemimmanent. Eine bekannte Band wie IDEAL, macht dreimal das Kantkino (an der Kantstr. 54, Charlottenburg) voll, weiß Wolfgang Hagen, Journalist, den Titelsong “Rock´n Roll Ausverkauf” niederzuschmettern, im obigen Video, Teil 1. “Dazu müsste doch der Verkauf erst einmal anfangen.” Olaf (RIAS) Leitner sitzt dabei.

Alles, was da auftrat, auch. Die Berliner Band “Artischock” war konsequent da. Achim Schmidt, Schlagzeuger, ein Apologet der wirtschaftlichen Vernunft, weiß genau abzuwägen: Als ungelernter Zahntechniker verdient er Geld, ansonsten war er als Musiker im unbezahlten Urlaub auf Tournee unterwegs, weiß der kundige Interviewer Flöhe aus dem Bauch zu fragen. Oder ist der Traum als Rockstar ausgeträumt?

Martin Deuker arbeitet(e) als Klavierstimmer und ist der Bruder einer deutschen Musiklegende, die ihr ganz alltägliches Copyright kaum zu verteidigen braucht. Denn IDEAL´s (Bassist Ulrich Deuker) Rechte werden finanziell immer noch in vernünftigen Dimensionen jährlich abgerechnet. Bruder Martin Deuker (Gitarrist bei Artischock) selbst hatte jahrelang ein eigenes Copyright. So hieß jedenfalls eine spätere Band von ihm.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Historische Schinken, Legenden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1126/14: AudioPodcast: Christoph Rinnert, Nähkästchen-Talk und das ‘Auge des Tigers': Wovon leben Musiker heute? #Erfahrungen

Audiotipp

Frank Zeller, Autor des Audiopodcasts (mit Dank)

Frank Zeller, Autor des Audiopodcasts (mit Dank)

F.O.X. 'Das Auge des Tigers' - Single von Christoph Rinnert, früher

F.O.X. ‘Das Auge des Tigers’ – Single von Christoph Rinnert, früher (via rockinberlin.de)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Musiker in den Zeiten der Piraterie – Ein AudioPodcast mit Frank Zeller und Christoph Rinnert (Bitte den Player einschalten! – Sendedauer: 36 Minuten)

(Zu) Anspruchsvolle musikalische Früherziehung 2.0: Papa, was ist ein ‘download’? – Das, mein Sohn, ist ‘Du holst Dir einen runter und musst dafür bezahlen’. – Papa? – Ja, mein Sohn? – Muss man denn bezahlen? Kann man sich einen runterholen, ohne dafür zu bezahlen? Oh Sohn, das eben nicht. Das ist das ‘Purgatorio’ von Dantes Göttlicher Komödie, im Läuterungsbereich der Musikindustrie, dem Vorhof zur Hölle – Papa? Könnte man das eigentlich auch mit ganz einfachen Worten…., Papa? (Witzeentwurf für Spezialistengruppe: Musikerwitze auf facebook, Abteilung Weltkulturbeflissenes)

Die Sprache des anzuhörenden Beitrags ist uneitel und zielorientiert. Es geht um die Klärung unscharfer Verhältnisse, um Vergleiche früher zu heute, Amerika zu Deutschland, um Selbstmord, “Kulturflatrate” oder “fairplay”-Experimente und fairen Handel mit Musikalischem. Um die verbesserungswürdige Selbstdarstellung der GEMA, Zukunft und wie es weiter geht, und geht es denn weiter? Ist in fünf Jahren alles vorbei? Christoph Rinnert war bereits Ende der Siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts stadtweit bekannt als Gitarrist und Musiker verschiedener, bekannter Bands.

Später ging er von der Bühne “hinter die Kulissen” und widmet sich noch heute erfolgreich den musikalischen Gesichtspunkten des Lebens, hier zum Beispiel oder dort zum Beispiel.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter AudioPodcast | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar