1798/19: Video: Mark Knopfler performed live „Brothers in Arms“ – Mercedes-Benz Arena, Berlin, 15.5.2019

Video/Foto (Antonioni, Blow Up)

Wenn es große Liebe und Sehnsucht nach dem älter werden gibt, bündelt sich beides in Brothers in Arms von Mark Knopfler. Jeder einzelne Ton muss kommen, wo er mal auf einer Studioaufnahme war und wie er im Firmament angeordnet gewesen ist.  Das ist der wahre Weltkomponismus.

Dazu gibt es Gesang in der Art einer alten Cornflakes-Knuspertüte. Niemand kann so amerikanisch brüchern und knuspern knarzen wie Grandmaster Mark Knopfler. Wir haben also in jeder Hinsicht ein Unikum – ganz und gar und irgendwie von Gottes Gnaden. Jemand ruft im Off auf Facebook: Kennste eins, kennste alle. Das ist Quatsch. Der Wiedererkennungswert eines Künstlers ist seine Inner Voice, seine absolute Unverwechselbarkeit. Und das ist der Unterschied von Mark Knopfler zu vielen Anderen. Oder von Sting, oder von.. oder, oder, oder….sie sind eben unverwechselbar. Doch lassen wir das. Sagt das der Kenner, der Genießer, der Koch oder seine Gattin, die Liebhaberin? I want my I want my I want My M-TV, das hat heute gar keinen Sinn mehr.

Es sind nicht nur Traveling Wilburys (? Hä ?) oder Dire Straits. Es ist nicht nur Last Exit Brooklyn. Und ja, nicht die Traveling Wilburys, in die er zweifelsohne gepasst hätte, sondern die Notting Hillbillies. Es ist alles zusammen. Wenn Knopfler seine universellen Töne aus der Gitarre leiert, geht jedem einer ab, der diese Töne schon mal früher gehört hat. Ach ja, sagt die Erinnerung. Da isses wieder: Na endlich.

Danke, Sylvia, für diesen nice camshot. It was soooo fluffy, Girl. You know, it’s true.

Dein Tommy, Innendienst

Weiterführend

* Schecks for free, aber ohne Sting: Hier gibt es Geld für nichts (nur solange Vorrat und Uploadfilter reicht)

1797/19: Linktipp: Zur Zivilcourage eines italienischen Restaurants in Berlin (Mitte) löscht Yelp die Benutzerrezensionen

Informator (Fotos 1925) Görlitzer Bahnhof Berlin (Quelle: Internet) - http://www.blackbirds.tv - Berlin fletscht seine Szene #TTT

Informator (Fotos 1925) Görlitzer Bahnhof Berlin (Quelle: Internet) – http://www.blackbirds.tv – Berlin fletscht seine Szene #TTT

Nein, nein, ganz ehrlich, Hand aufs Herz.

Wir haben das ja alles bereits vorausgesehen.

Und unsere Benutzerrezension eines couragierten Italieners in Berlin (Mitte) vorsorglich hier gespiegelt.

Und der amerikanische Zeitgeist und Yelp, das früher Qype hieß und gut war, jetzt aber Yelp heißt und uns unfreiwillig an die Beatles erinnert:

Yelp, I need somebody ♪♫♪♫, ich erspare weiteren Scheiß. Alles Wichtige ist verlinkt.

Weiterführend

* Wie Yelp den amerikanischen Schaum lebt
* Wie Berlin (Mitte) seine Gastrogäste gezielt auslädt

1796/19: Video: Rammstein und die Folgen von „Stripped“ – zum Making of und off

Arnold Schwarzenegger - Cat Content (gif)


Rammstein – Stripped (Official Making Of)

Premiere: July 1998 Director: Phillip Stölzl, Sven Budelmann Single: Stripped From the album: „For the Masses“ (Depeche Mode Tribute-Album) Info: The video contains footage from the film „Olympia – Festival of the Nations“, which were shot during the Olympic Games 1936 by the controversial director Leni Riefenstahl. Rammstein’s cover version of the Depeche Mode song STRIPPED is released. For the Depeche Mode Tribute Album „For the Masses“ Rammstein recorded the song STRIPPED at Hamburger Vox Klangstudio (January 27th – February 1st)

Um das Video anzusehen, unten auf den weiterführenden Link klicken

Weiterführend